Wir nutzen technisch notwendige Cookies sowie Cookies von Drittanbietern, um Ihnen die Internetseite bestmöglich darzustellen und durch Analyse der Seitenbesuche stets zu optimieren. Weitere Informationen zu den von uns benutzten Cookies und wie Sie diese im Nachhinein aktivieren oder deaktivieren können finden Sie in unserer

  • Wärmetherapie mit Fango und Rotlicht / Kältetherapie

    Wärme- und Kältetherapien reduzieren Schmerzen, fördern die Durchblutung und regen den Stoffwechsel an. Sie werden als Vorbereitung für die physiotherapeutische Behandlung eingesetzt (z.B. Eispackungen, Eisstick, Heißluft, Heiße Rolle, Rotlicht und Fangopackungen). Ein weiteres Ziel dieser Hilfsmittel ist Innervationsschulung (Hilfe zur Muskelkontraktion) etwa bei neurologischen Erkrankungen wie einer Lähmung.

    Elektrotherapie

    Bei dieser sanften Therapie werden gezielt Muskelkontraktionen herbeigeführt, um eine schwache Muskulatur zu kräftigen sowie Schmerzen und Missempfindungen zu behandeln. Dazu wird Strom durch Elektroden, die auf die Haut geklebt werden, durch den Körper geleitet. Die Frequenz beträgt 10 bis 100 Hz, der Reiz selbst ist nicht schmerzhaft. Man spürt höchstens ein Kribbeln auf der Haut.

  • Ultraschall

    Der besseren Durchblutung, Schmerzlinderung und gesteigertem Stoffwechsel dient auch der Ultraschall, auch Mikrovibrationsmassage genannt. In hochfrequente mechanische Schwingungen von etwa 1 Mhz umgewandelter Strom wird über einen Schallkopf mit einem Kontaktgel auf die erkrankte Region aufgetragen. Als Patient man lediglich das kühle Gel und die kreisenden Bewegungen des Schallkopfes.

    Laser

    Laserlicht wird auch als Lichtvitamin bezeichnet, denn es kann schmerzlindernd, entzündungshemmend, abschwellend und Gewebe-heilend wirken. Der Einsatz von Laserlicht soll den Selbstheilungsmechanismus des Gewebes beschleunigen, Giftstoffe werden besser abtransportiert und die Durchblutung des behandelten Gewebes wird angeregt.

    Laserbehandlung